Faires PJ-Zertifikat

Das Zertifikat für ein Faires PJ

 

 

 

 

Allgemeine Informationen zum Faires PJ-Zertifikat

Ethimedis und die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd) vergeben ab dem 01.01.2020 das Faires PJ-Zertifikat.

Das PJ ist mehr als einfach nur der letzte Abschnitt des Medizinstudiums. Es verbindet theoretisches Wissen mit praktischen Kenntnissen und Fertigkeiten. Außerdem soll es angemessen auf den ärztlichen Arbeitsalltag vorbereiten und eine Orientierungshilfe bei der Wahl der anschließenden Facharztweiterbildung bieten. Vor diesem Hintergrund sind optimale und verlässliche Rahmenbedingungen für ein Faires PJ erforderlich.

Mit der Petition für ein Faires PJ wurden die Weichen für eine schrittweise Verbesserung der Rahmenbedingungen im Praktischen Jahr gestellt. Im nächsten Schritt muss sichergestellt werden, dass die Kliniken tatsächlich die entsprechenden Rahmenbedingungen gewährleisten.

Mit dem Faires PJ-Zertifikat beweisen Kliniken, dass sie sich für Transparenz und gute Rahmenbedingungen im PJ einsetzen. Durch das Gütesiegel sichern die zertifizierten Kliniken auch zukünftig die Aufmerksamkeit der Medizinstudierenden.

In Kombination mit dem neuen PJ-Ranking erhalten Medizinstudierende durch das Faires PJ-Zertifikat Entscheidungssicherheit bei der Wahl der PJ-Stelle und ein garantiert Faires PJ.

 

 

 

 

 

 

 

Voraussetzungen für das Faires PJ-Zertifikat

Übersicht zur Zertifizierung für ein Faires PJ

Grundsätzlich kann das Faires PJ-Zertifikat jede Fachabteilung einer Universitätsklinik oder eines Lehrkrankenhauses erhalten. Die Zertifizierung für ein Faires PJ erfolgt je Fachabteilung, da in den jeweiligen Fachabteilungen einer Klinik unterschiedliche Rahmenbedingungen gelten können.

Kliniken müssen sich zunächst für die Zertifizierung bewerben. Anschließend werden die Kliniken und ihre einzelnen Fachabteilungen überprüft. Erfüllt die Klinik und die Fachabteilung die zur Zertifizierung erforderlichen Qualitätsmerkmale, erhält sie das Faires PJ-Zertifikat.

Die Prüfkriterien umfassen objektive Qualitätsmerkmale hinsichtlich der in den Kliniken geltenden Rahmenbedingungen, transparenzfördernde Maßnahmen der Kliniken sowie eine Zusicherung der PJ-Bedingungen.

Kriterium 1#: PJ-Vergütung

Für die Zertifizierung ist eine monatliche PJ-Vergütung i.H.v. mindestens 350 Euro an die PJ-Studierenden auszuzahlen.

Die PJ-Vergütung kann mit einer Aufwandsentschädigung oder in Form einer sonstigen Vergütung bzw. sonstigen Zulage erfüllt werden. Eine sonstige Zuwendung kann beispielsweise ein Verpflegungskostenzuschuss, ein Wohnkostenzuschuss oder ein Fahrtkostenzuschuss sein, welcher allen PJ-Studierenden zusteht.

Die Für die Zertifizierung erforderliche Mindest-PJ-Vergütung wird jährlich neu festgelegt. Sie wird auf Grundlage der durchschnittlichen PJ-Vergütung in Deutschland ermittelt


Kriterium 2#: Arbeitskleidung

Für die Auszeichnung mit dem Faires PJ-Zertifikat muss den PJ-Studierenden die erforderliche Arbeitskleidung kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Arbeitskleidung ist nicht erforderlich, wenn auch die in der Fachabteilung tätigen Ärztinnen und Ärzte während der Arbeit lediglich Freizeitkleidung tragen. Dies ist beispielsweise häufig in der Psychiatrie und Psychotherapie der Fall.


Kriterium 3#: Verpflegung

Für das Faires PJ-Zertifikat muss den PJ-Studierenden mindestens eine Mahlzeit pro Arbeitstag kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Die kostenfreie Verpflegung kann durch eine PJ-Vergütung kompensiert werden, welche die gemäß Kriterium 1# zur Zertifizierung erforderliche Mindest-PJ-Vergütung übersteigt. In diesem Fall muss die PJ-Vergütung inklusive aller sonstigen Zuwendungen nach Abzug der Kosten für eine Mahlzeit pro Arbeitstag weiterhin mindestens die gemäß Kriterium 1# erforderliche Mindest-PJ-Vergütung betragen.


Kriterium 4#: Selbststudium

Zur Zertifizierung muss den PJ-Studierenden während der regulären Arbeitszeit auch Zeit zum Selbststudium eingeräumt werden.

Kriterium 5#: PJ-Unterricht

Für das Faires PJ-Zertifikat muss für die PJ-Studierenden regelmäßig PJ-Unterricht angeboten werden.

Kriterium 6#: Spind

Für die Auszeichnung mit dem Faires PJ-Zertifikat muss den PJ-Studierenden ein Spind zur Verfügung gestellt werden.

Alternativ kann dieses Kriterium auch durch eine alternative Möglichkeit zur sicheren Aufbewahrung der persönlichen Gegenstände erfüllt werden.


Kriterium 7#: PJ-Curriculum

Zur Zertifizierung ist ein PJ-Curriculum erforderlich. Das PJ-Curriculum muss bei ethimedis hinterlegt werden und für alle PJ-Studierende einsehbar sein.

Kriterium 8#: PJ-Mentor

Für das Faires PJ-Zertifikat muss in der Fachabteilung ein PJ-Mentor eingerichtet und verantwortlich sein.

Kriterium 9#: Frühbesprechung und Visiten

Für die Auszeichnung mit dem Faires PJ-Zertifikat müssen die PJ-Studierenden regelmäßig in Frühbesprechungen und Visiten einbezogen werden.


Kriterium 10#: Relevante PC-Systeme

Für das Faires PJ-Zertifikat muss den PJ-Studierenden ein eigener Zugang zu allen für den Arbeitsalltag erforderlichen PC-Systemen bereitgestellt werden.

Kriterium 11#: Transparenz

Zur Zertifizierung muss die Klinik alle Fragen zu den Rahmenbedingungen im PJ in allen Fachabteilungen wahrheitsgemäß beantworten. Die Informationen werden in den Profilen der Fachabteilungen hinterlegt und können dort eingesehen werden. Die Daten werden im Namen der Klinik veröffentlicht und die Klinik ist für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten verantwortlich.

Kriterium 12#: Garantierte Rahmenbedingungen

Für das Faires PJ-Zertifikat muss die Klinik den PJ-Studierenden verbindlich zusichern, dass die in den Kriterien 1# bis 10# für den Zertifizierungszeitraum eingehalten werden.

Kriterium 13#: Aufforderung zur Bewertung

Zur Auszeichnung mit dem Faires PJ-Zertifikat müssen die PJ-Studierenden im Anschluss an das jeweilige Tertial bzw. Quartal aktiv zur Abgabe einer PJ-Bewertung bei ethimedis aufgefordert werden.

 

 

 

 

 

 

 

Vorteile durch das Faires PJ-Zertifikat

Was das Faires PJ-Zertifikat besonders macht

Das Faires PJ-Zertifikat ist mehr als ein Marketinginstrument für Kliniken, um PJ-Studierende zu gewinnen. Es signalisiert einen ehrlichen Einsatz der zertifizierten Kliniken und Fachabteilungen für gute Rahmenbedingungen und ein Faires PJ.

Die Zertifizierung erfolgt auf Grundlage objektiver und überprüfbarer Kriterien. In Kombination mit den Maßnahmen zur Förderung der Transparenz sowie der verbindlichen Zusicherung der Rahmenbedingungen im PJ sorgt das Faires PJ-Zertifikat für maximale Entscheidungssicherheit und ein garantiert Faires PJ

Folgende Vorteile kennzeichnen das Faires PJ-Zertifikat:

 

Das Faires PJ-Zertifikat wird von ethimedis und der bvmd vergeben

Die bvmd und ethimedis setzten sich für ein Faires PJ ein.

Als Zusammenschluss aller medizinischen Fachschaften in Deutschland vertritt die bvmd die Interessen der Medizinstudierenden in Deutschland. In Kombination mit der Erfahrung und den technischen sowie organisatorischen Voraussetzungen von ethimedis wird eine maximale Akzeptanz, Reichweite und Unabhängigkeit der Zertifizierung erreicht.

 

Objektive Kriterien für die Zertifizierung

Das Faire PJ-Zertifikat analysiert objektive Kriterien. Die Zertifizierungskriterien sind öffentlich und können für jede zertifizierte Klinik und Fachabteilung überprüft werden. Subjektive Erfahrungen und Empfindungen fließen nicht in die Zertifizierung ein.

Im Rahmen der Maßnahmen zur Förderung transparenter Rahmenbedingungen werden allerdings auch Erfahrungsberichte der PJ-Studierenden veröffentlicht.

 

Transparenz und Vergleichbarkeit in individuellen Fachabteilungsprofilen

Aufgrund der objektiven Kriterien ist jede PJ-Stelle vergleichbar. Die jeweils geltenden PJ-Bedingungen können in einem aussagekräftigen Profil der Fachabteilung eingesehen werden.

Die Fachabteilungsprofile können von den Kliniken individuell gestaltet und in ihren eignen Internetaufritt eingebunden werden.

 

Garantierte PJ-Bedingungen

Mit dem Faires PJ-Zertifikat sichern die zertifizierten Kliniken und Fachabteilungen den PJ-Studierenden zu, dass sie die kommunizierten Inhalte auch tatsächlich erhalten.

 

Hohe Akzeptanz und Reichweite

Durch die hohe Reichweite von ethimedis und der bvmd erreicht das Faire PJ-Zertifikat alle Medizinstudierenden und eine maximale Akzeptanz.

Die Zertifizierungskriterien werden gemeinsam mit den Medizinstudierenden regelmäßig überprüft und weiterentwickelt.

 

Geringe Kosten

Die Kosten für das Faires PJ-Zertifikat umfassen lediglich Verwaltungskosten. Für die Entscheidung einer Klinik sich und ihre Fachabteilungen zertifizieren zu lassen, spielen daher ausschließlich die inhaltlichen Punkte eine Rolle.

 

Umfangreiche Leistungen

Der Zertifizierungsprozess ist für Kliniken mit interessanten Zusatzleistungen verbunden.

 

 

Jetzt Faires PJ-Zertifikat beantragen!

Unter folgenden Kontaktdaten können zusätzliche Informationen und Unterlagen angefordert oder Beratungstermine vereinbart werden:

E-Mail:    faires-pj[at]ethimedis.de

Telefon:  0621.40546480

Alternativ einfach den ausgefüllten Zertifizierungsvertrag sowie die Prüfunterlagen zur Prüfung an die genannte E-Mail-Adresse senden.